Telefonie

Smartphone-News Januar 2019

Smartphone-News

Samsung Galaxy S10

Einmal mehr zeigt Samsung mit seinem in Kürze erwarteten Smartphone S10 neue technische Strategien. Gegenüber seinem Vorgängermodel S9 wird das Display noch breiter und dabei insgesamt randloser. Hier achtet Samsung jedoch besonders auf die Gesamtgrösse. Trotz grösserem Display – es sollten ca. 6,1 Zoll sein – werden die allgemeinen Gehäusemasse nicht grösser als beim S9 ausfallen. Allein die Hörmuschel und das Mikrophon sind in dem winzig kleinen Steg oben und unten noch integriert. Das Display selbst ist als OLED-Variante ausgeführt und wird von Samsung explizit als „Infinity-Display“ bezeichnet. Die Auflösung wird beim Spitzenmodel mit 3.040 x 1.440 Pixel auf einem Seitenverhältnis von 19:9 dargestellt.

Der besondere Clou am S10 ist die bereits vom Samsung A8s bekannte Technologie der im Bildschirm integrierten Kamera. Das A8s besitzt hierfür eine kleine kreisrunde Aussparung an der linken oberen Displayseite. Beim S10 wird ebenso eine Lochaussparung für die Kamera vorhanden sein, diesmal aber auf der rechten oberen Seite. Zudem ist es das erste Mal, dass hierfür ein gelochtes OLED-Display zum Einsatz kommt. Neu ist, dass man mit dem S10 nun auch andere Geräte mit der Smart-Hub Wireless-Charging-Technology direkt laden kann. Samsung wird das S10 in drei Varianten wohl spätestens zur CES Ende Februar 2019 vorstellen.

Huawei Mate 20 X

Grösser, höher, weiter – so könnte man die Entwicklung in der Smartphone-Branche passend beschreiben. Doch wo enden Smartphones und wo beginnen Tablets, die Grenzen scheinen verwischt. Huawei präsentiert mit dem Mate 20 X ein echtes „Brett“. Mit seinen wuchtigen 7,2 Zoll Bildschirm lässt es jedes bisher bekannte Smartphone deutlich hinter sich. Wenn Sie sich jetzt fragen, ob das noch in die Hosentasche passt: Das kommt auf die Hose an – und wird die Bewegungsfreiheit enorm einschränken! Zudem wiegt es stolze 232 Gramm, was nicht zuletzt auch der in Glas gehaltenen Rückseite geschuldet ist.

Was viele aber eher nicht wissen ist die Tatsache, dass beim Mate 20 X der Fokus eher auf Entertainment und Gaming gesetzt wurde. Insgesamt 2 Lautsprecher an den kurzen Gehäuseseiten, ein extrem leuchtstarkes Display mit einer Auflösung von 2.244 x 1.080 Pixel, eine satte Farbdarstellung und ein extrem stabiler Blickwinkel unterstützen den angepeilten Einsatzbereich. Als Triebwerk dienst der neue Kirin 980 Prozessor, der von 6 GB RAM und 128 GB Speicherbereich unterstützt wird. Um die satte Leistung auch ausspielen zu können, besitzt das Mate 20 X einen leistungsstarken Akku mit 5.000 mAh. Als Betriebssystem nutzt das Huawei das aktuelle Android 9 Pie.

Xiaomi Redmi und „foldable Tablet“

In der Gerüchteküche brodelt es wieder heftig und auch der inzwischen in Europa etablierte Hersteller Xiaomi mischt hier kräftigst mit. Neben den bereits bekannten Poco- und MI-Smartphones, deren Schwerpunkt auf Leistung zu günstigen Preisen liegt, wird Mitte Januar bereits ein neues Smartphone erwartet. Bekannt ist, dass es sich um ein Gerät aus der neuen Redmi-Serie handeln wird. Ein weiteres bereits bekanntes Detail betrifft die neue Kamera. Sie soll mit einer Auflösung von sensationellen 48 MPixel daherkommen. Dies ermöglicht unter anderem 4K-Videos mit bis zu 90 Bildern pro Sekunde. Dabei wird das Redmi-Phone wohl auf einen entsprechenden SONY-Sensor zurückgreifen, der bereits im Sommer 2018 vorgestellt wurde.

Über ein weiteres Highlight von Xiaomi wird zudem heftig spekuliert. In einem geleakten 20-Sekunden Videoclip – der wohl speziell für eine Werbepräsentation erstellt wurde – wird ein 3-fach faltbares Smartphone gezeigt. So würde aus einem einfachen Smartphone-Bildschirm ein vollwertiger Tablet-Bildschirm entstehen. Ein Blick auf den Sperrbildschirm im Video zeigt eindeutige Hinweise auf Huawei‘s MIUI-Oberfläche. Einige App-Symbole für Notizen und Musicplayer haben auch eine frappante Ähnlichkeit mit deren von Huawei-Smartphones. Zudem hörte man bereits Ende 2018, dass Huawei zusammen mit Google an einem faltbaren Device mit dem Formfaktor „Android-Foldables“ (Link: https://9to5google.com/2018/11/07/google-android-foldables-support) arbeitet.

Nokia 9 Preview

Auch HMD-Global macht im neuen Jahr mit einem neuen Smartphone mit der Bezeichnung Nokia 9 PureView wieder auf sich aufmerksam. Neben einigen Informationen ist nun auch das offensichtliche Promo-Video (Link: https://youtu.be/XGZY-JA-vw0) geleakt worden und öffentlich zugänglich. Mit einer 5-fach Kamera (Penta-Cam) sollen unglaublich detailgetreue und tiefenscharfe Bilder und Videos gemacht werden können. Im Video selbst sieht man den aufwändigen technischen Aufbau der Kamera-Phalanx auf der Geräterückseite. Wie hoch die Auflösung genau sein soll, ist leider noch nicht bekannt. Geht man von den bisherigen bekannten „PureView“ Auflösungen von 40 MPixel aus, wird das neue Nokia 9 wohl deutlich darüber liegen.

Durch die Nutzung verschiedener Kamera-Szenarien soll das Nokia 9 PureView besonders gute Nachtaufnahmen erzeugen können. Beim gleichzeitigen Einsatz aller 5 Kameras sollten die Module selbst bei grosser Dunkelheit genügend Licht einfangen können. Im Video wird demnach auch von bis zu 10-mal mehr Lichtaufnahme gegenüber bisher üblichen Smartphone-Kamerasensoren gesprochen. Ein weiteres Highlight wird die Möglichkeit der nachträglichen Fokusbearbeitung darstellen. Diese geniale Funktion konnte schon beim Nokia/Microsoft Lumia 1020 bewundert werden. Das Nokia 9 PureView kommt mit einem 5,99 Zoll grossem QHD-Display, einem Snapdragon 845 Prozessor mit 6 GB RAM und 128 GB Hauptspeicher sowie einem ins Display integrierten Fingerabdrucksensor.

Googles SOLI-Technologie

Einmal mehr vermeldet Google einen weiteren Durchbruch in einer neuen Smartphone-Technologie. Bereits seit Jahren arbeitet Google an einer speziellen Gestensteuerung für Smartphones, die auf einer Radar-Technologie basiert. Alle bisherigen Bemühungen scheiterten jedoch an einem zu starken Radar-Sensor. Nun konnte Google mit einem neuen Chipdesign für den Sensor die für eine Zulassung nötigen Grenzwerte einhalten. Somit hat die FCC (Federal Communications Commission) nun die Freigabe für den öffentlichen Einsatz erteilt. In den USA ist die FCC unter anderem für die Einhaltung von Grenzwerten und Regulierung von Sendefrequenzen zuständig.

Die bisherigen Forschungen an den „Motion-Sensors“ wurden jedoch erst an einer Smartwatch, einem Tablet und einem Radio getestet. Laut Google kann die neue Technologie jedoch ohne weiteres in unzähligen Bereichen wie Wareables, Computer, Fahrzeugen oder eben auch Smartphones eingesetzt werden. Die Entwicklung dieser Technologie stellt Google unter dem Projektnamen „SOLI“ vor. In einem fast 4-minütigen Video (Link: https://youtu.be/0QNiZfSsPc0) wird die Entwicklung und die Arbeitsweise der Technologie detailliert vorgestellt. Was da auf uns zukommen wird ist mehr als erstaunlich. Bisher nur über aufwändige Hollywood-Produktionen in Sience-Fiction-Szenarien realisiert, könnte uns diese Technologie zu einem völlig neuen Bedienkonzept in nahezu allen täglichen Bereichen führen.

Autor: Volkmar Großwendt

Kommentar verfassen