Telefonie

Galaxy A7 (2018)

samsung-galaxy-a7-2018-front
©Samsung

Samsung greift mit dem neuen Galaxy A7 (2018) die Mittelklasse an. Im Mittelpunkt steht allerdings nicht das Gehäuse aus Glas und Metall, sondern es ist die Hauptkamera auf der Rückseite. Obwohl es in dieser Kategorie eine positive Überraschung gibt sieht man spätestens vorne, dass es sich um kein Flaggschiff handelt. Die Displayrahmen sind seitlich zwar vergleichsweise dünn, oben und unten weisen sie jedoch eine deutlich sichtbare Breite auf. Aufgrund der Ausstattung ist es aber nicht weniger interessant, vor allem in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Spezifikationen vom Samsung Galaxy A7 (2018)

Das koreanische Unternehmen verpasst seinem Smartphone einen 6 Zoll grossen Bildschirm, der auf AMOLED basiert und eine Full-HD+-Auflösung mitbringt (2.220 x 1.080 Pixel). Eine Home-Taste sucht man vorne vergeblich, stattdessen sind nur die verschiedenen Komponenten – wie Frontkamera und Ohrmuschel – im oberen Displayrahmen sichtbar. Im 166 Gramm leichten Gerät werkelt eine CPU mit acht Kernen (1,6 und 2,2 GHz), der Arbeitsspeicher liefert je nach Modell 4 oder 6 GB. Davon hängt auch der erweiterbare Speicher ab, der 64 beziehungsweise 128 GB beträgt. Angetrieben wird das Samsung Galaxy A7 (2018) von Android 8.1, ein Update auf den Nachfolger (Android 9) ist allerdings sicher. Ebenfalls mit an Bord sind WLAN-ac, Bluetooth 5, LTE Cat. 6 und NFC. Positiv: Wer das 159 x 76 x 8 Millimeter grosse Smartphone mit zwei SIM-Karten betreiben will, der muss auf den microSD-Slot nicht verzichten.

Die Kamera und der Fingerabdrucksensor

Im Vergleich zu anderen Samsung-Geräten befindet sich der Fingerabdrucksensor weder vorne noch hinten, erst ein Blick auf die rechte Seite vom Rahmen lüftet das Geheimnis. Man hat ihn also seitlich untergebracht, was für mehr Komfort sorgen soll und Premiere hat. Das Stichwort passt auch zur rückseitigen Kamera, denn erstmals verbaut der Konzern eine Triple-Kamera in eines seiner Geräte. Aber warum kein Flaggschiff? Ganz einfach, weil Samsung eine neue Richtung einschlägt und neue Features zuerst in die Mittelklasse integrieren möchte. Um nochmals zu den drei Linsen zu kommen: Der Hauptsensor setzt sich aus einer f/1.7-Blende und aus 24 Megapixeln zusammen. Der zweite Sensor ist für die Tiefeninformationen zuständig und verfügt über 5 Megapixel (f/2.2). Nummer drei im Bunde kommt auf 8 Megapixel und auf einen Weitwinkel von 120 Grad (f/2.4). Doch nicht nur hinten holt man mit der Triple-Kamera und den daraus resultierenden Möglichkeiten alles heraus, auch vorne ist es mit 24 Megapixeln der Fall (f/2.0-Blende).

Farben, Preis und Verfügbarkeit

Wer mit dem Samsung Galaxy A7 (2018) spekuliert, der kann mit 11. Oktober 2018 zuschlagen. Äusserlich ist es in Blau, Gold oder Schwarz lackiert, die unverbindliche Preisempfehlung für die Schweiz liegt bei CHF 359.00. Leider wird es aber nur die Version mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher geben, die etwas stärkere Variante mit 6 GB Arbeitsspeicher und die Farbe Pink bleiben den schweizerischen Kunden vorenthalten.

Kommentar verfassen