Telefonie

Xiaomi MI MX 3

Xaomi MI MIX 3
©weibo

Der chinesische Hersteller Xiaomi möchte es mit dem kommenden Mi Mix 3 genau wissen. Man spricht zwar oft von rahmenlosen Smartphones, doch in Wahrheit haben sie dann doch noch oben und unten deutlich sichtbare Ränder. Oder aber man behilft sich mit einer Notch (wie zum Beispiel das iPhone X), um so wenig Platz wie möglich zu verschenken. Doch auch solche Modelle sind genau genommen nicht rahmenlos. Das Mi Mix 3 ist es aber, denn Donovan Sung (Produktverantwortlicher und Xiaomi-Manager) hat ganz offiziell ein Bild vom Gerät auf Twitter gepostet. Darauf ist zu erkennen, dass der Konzern Komponenten wie die Frontkamera nicht auf der Vorderseite platziert hat. Vergessen hat man diese aber natürlich auch nicht, man setzt ganz einfach einen ausfahrbaren Rahmen ein.


Dieses Konzept ist zwar nicht neu, könnte aber immer öfters zum Einsatz kommen. Im Grunde genommen bedeutet es also: Startet man beim Mi Mix 3 die vordere Kamera, dann aktiviert sich der Mechanismus und die Linse beziehungsweise der Rahmen fährt nach obenhin aus. Man ist dadurch weder auf einen Rahmen noch auf eine Notch angewiesen. Die Front sieht also schon mal sehr interessant und schick aus.

Technische Details noch nicht bekannt

Leider gibt es bislang nur das Bild von vorne, sodass keine weiteren technischen Details bestätigt werden können. Geht man von aktuellen Gerüchten aus, dann soll es neben dem normalen Mi Mix 3 auch noch eine Pro-Version geben. Sie soll einen Akku mit 4.000 mAh besitzen und eine Rückseite aus Keramik haben. Auch schnelles und kabelloses Laden soll mit dabei sein. Der kleinere Bruder hingegen könnte einen Akku mit 3.500 mAh haben und sowohl vorne als auch hinten aus Glas bestehen. Da die Modelle aus dieser Reihe in der Regel über High-End-Hardware verfügen, kann man von einem Snapdragon 845 und von 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher ausgehen. Auch beim internen Speicher wären 128 oder 256 GB denkbar.

Ein äusserst wichtiges Detail wäre übrigens fast untergegangen: Das Xiaomi Mi Mix 3 wird 5G unterstützen. Dieser Fakt ist ebenfalls aufgrund des Fotos sicher und bedeutet, dass das Smartphone für die nächste Mobilfunkgeneration gerüstet ist. Mit dem Kauf des Geräts müsste man sich demnach keine Sorgen um die Einführung von 5G machen.

Vorstellung im Oktober

Spätestens im Oktober hat die Gerüchteküche zu. Dann nämlich wird Xiaomi das Smartphone offiziell vorstellen und auch Details zum Display und zur Ausstattung nennen. Erlaubt sich das Unternehmen bei der Ausstattung keine Ausrutscher, dann ist ein rahmenloses Smartphone mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis sehr wahrscheinlich. Am Ende muss es das Gerät dann nur mehr in die Schweiz schaffen.

Kommentar verfassen