Telefonie

Xperia XZ3

Xperia XZ3_Group_Back40_Front40 Sony
©Sony

In der Smartphone-Branche ist der Kampf um die besten Plätze hart, Platzhirsche wie Samsung oder Apple sind nur schwer zu knacken. Doch unmöglich ist es nicht, vor Kurzem hat zum Beispiel Huawei den iPhone-Hersteller überholt. Viele scheitern allerdings auch an solchen Zielen und werden auch immer mehr vergessen. Neben HTC ist auch Sony ein Kandidat dafür, das Unternehmen tut sich nämlich in letzter Zeit immer schwerer. Schuld sind unter anderem die Namen aus China (wie Huawei oder auch Xiaomi). Jetzt will die Marke aber einen neuen Anlauf wagen und mit einem neuen Flaggschiff in den Kampf einsteigen. Es hört auf den Namen Xperia XZ3 und darf sich tatsächlich mit einer Besonderheit brüsten.

Die Technik unter dem Glas

Das neue Smartphone hat nur mehr wenig mit den Vorgängern zu tun, stattdessen versucht Sony es mit einer moderneren Linie. So fällt es deutlich runder aus, die Rahmen oben und unten sind für Sony-Verhältnisse schmal und der Bildschirm reicht ganz bis zu den Seiten. Es hat den Anschein, dass sich der Konzern jetzt mehr an den Mitstreitern orientiert. Von den Spezifikationen her spielt man ebenfalls ganz oben mit, so ist das IP68-Gehäuse aus Metall und Glas mit einem 6 Zoll grossen Bildschirm versehen worden. Neu: Statt auf LCD setzt die Marke diesmal auf OLED, eine Premiere. Bei der Auflösung (2.880 x 1.440 Pixel) und beim Format (18:9) gibt es hingegen keine grosse Überraschung. Wem die aktuell im Trend liegende „Notch“ nicht zusagt, der darf sich freuen, das Unternehmen verzichtet beim XZ3 darauf.

Die Rechenleistung übernimmt ein Qualcomm Snapdragon 845, den Arbeitsspeicher hat man mit 4 GB bestückt. Apps und Dateien finden auf dem 64 GB grossen internen Speicher Unterkunft, noch mehr Platz holt man mit einer microSD-Speicherkarte heraus. Weiter geht es mit WLAN-ac, NFC, Bluetooth 5.0 und einem 3.300 mAh grossen Akku (schnellladefähig). Die beiden Lautsprecher an der Front sollen mithilfe eines selbst entwickelten Audioprozessors für „Front Surround“-Sound sorgen.

Die Kamera und der gebogene Rand

Sony setzt ähnlich wie Samsung auf einen „nützlichen“ Rand. Besser gesagt ist der gebogene Rand vom Display gemeint, der für unterschiedliche Aktionen hergenommen werden kann. Das Auslösen der Kamera ist damit zum Beispiel möglich. In Bezug auf die Kamera gibt es zumindest eine Überraschung, die Rückseite ziert nämlich nur eine Linse. Diese hat es aber in sich, denn die 19 Megapixel bieten unter anderem einen fünfachsigen Bildstabilisator und einen prädiktiven und hybriden Autofokus. Ausserdem kann man jetzt im Superzeitlupenmodus in Full HD aufnehmen. Bei der Frontkamera sind es 13 Megapixel, die sich für Selfies super eignet und ausserdem eine 3D-Scanfunktion hat.

Xperia XZ3_Design_Bordeaux Red_Back (1)

©Sony

Der Preis und die Markteinführung

Keine Sorge, die am Anfang erwähnte Besonderheit bleibt nicht vergessen. Das Sony Xperia XZ3 ist nämlich das erste Smartphone, das von Haus aus mit Android 9 ausgestattet ist. Für all die Technik ruft der Konzern einen Preis von 899 Franken – auf. Die Markteinführung gibt man mit Oktober 2018 an, wobei auch die Schweiz in den Genuss des neuen Flaggschiffs kommen wird. Die Frage ist nur, ob es auch alle vier Farben (Schwarz, Grün, Weiss-Silber und Rot) ins Land schaffen werden. Wünschenswert wäre es, schliesslich bringt es Abwechslung in den Alltag und Sony ist bekannt für die Herstellung starker Hardware.
Autor: Chris

1 Kommentar

Kommentar verfassen