Telefonie

Android 9

3D green android caricature
©ericmilos

Die neunte Ausgabe vom Google-Betriebssystem Android ist da. Während der Funktionsumfang dank offizieller Vorabversionen weitestgehend bekannt war, gibt es jetzt auch keine Spekulationen um den Namen mehr. Der Suchmaschinenriese hat sich für Pie entscheiden und meint damit die Torte (nicht etwa die Pizza oder Pastete). Doch was sind die grössten Neuerungen und wer kommt bereits jetzt in den Genuss von Android 9?

Die Geräte werden noch smarter

Zu den wohl wichtigsten Features zählt die Integration von künstlicher Intelligenz. Das heisst, dass das Betriebssystem lernt, für eine effizientere Performance sorgt und sich dem Nutzer mit der Zeit anpasst. Der Akku profitiert zum Beispiel davon, denn die Leistung der Batterie wird auf das persönliche Verhalten abgestimmt. Hat man beispielsweise 20 Apps am Smartphone und nutzt lediglich 5 davon intensiv, dann bekommen diese stets Vorrang bei der Versorgung. Die anderen hingegen lassen sich sogar vollständig vom Verbrauch ausschliessen. Die automatische Helligkeit wäre ein weiteres Beispiel, so reduziert sich diese am Abend auf der Couch beim Schauen von Youtube-Videos von alleine. Das System merkt sich, dass man bei dieser Aktion es nicht ganz so hell haben möchte. Diese Technik zieht sich konsequent durch, sodass es das bisher intelligenteste Android ist.

Die neue Bedienoberfläche

Die typischen On-Screen-Tasten gibt es so nicht mehr. Stattdessen wurden diese durch einen horizontalen Strich in der Mitte ersetzt, der eine Steuerung über Gesten fordert. Wischt man beispielsweise nach oben, dann zeigt sich die neue App-Übersicht. Vorher war diese über einen separaten Knopf erreichbar. Den Zurück-Button gibt es zwar noch, dieser blendet sich aber nur bei Bedarf ein und ist kleiner. Nach dem Update auf die neue Version muss man sich also erst einmal ein wenig an die neue Steuerung gewöhnen.

Weitere Anpassungen

Damit die Bedienung noch besser klappt, hat Google unter anderem auch die Schnelleinstellungen überarbeitet und die Verwaltung von Benachrichtigungen vereinfacht. Des Weiteren haben auch die Lautstärke-Kontrolle und die Screenshot-Funktion Modifizierungen erhalten.

Android 9 ist fertig

Ab sofort dürfen sich die hauseigenen Pixel-Smartphones über das Update freuen. Es wird wie immer via OTA-Update verteilt und steht für das Pixel, das Pixel XL, das Pixel 2 und das Pixel 2XL zur Verfügung. Alle anderen Geräte, die beim Betatest dabei waren, sollen im Herbst die neue Software spendiert bekommen. Samsung und Co. werden sich wahrscheinlich etwas mehr Zeit lassen, sodass schweizerische Besitzer dieser Smartphones wohl noch ein wenig Geduld mitbringen müssen.

Kommentar verfassen