Allgemein

HYPNOSE – Erfolg versprechende Therapieform der Zukunft?

Pixabay-Foteros

Schweizer Krankenhäuser behandeln ihre Patienten immer öfter mit Hilfe von Hypnose. Wussten Sie, dass die Hypnose seit den 80-er Jahren in Genfer Unikliniken angewandt wird? Mittels Hypnose soll es sogar möglich sein, auf eine Vollnarkose ganz oder teilweise verzichten zu können.

Eins steht fest, im medizinischen Bereich wird Hypnose immer häufiger angewendet.

Beim Wort Hypnose, stellen sich viele einen mysteriösen Hypnotiseur auf einer grossen Showbühne vor, der ausgewählte Probanden «Dinge» machen lässt, die fast unmöglich scheinen. Aus diesem Grunde galt die Hypnose lange als «Hokuspokus».

Doch was steckt wirklich dahinter, dass sogar Ärzte auf die Hypnose zurückgreifen?

Mittlerweile gibt es weit über zweihundert wissenschaftliche Studien, die den kraftvollen Prozess und somit die Wirkung der Hypnose belegen. Bei der Hypnose handelt es sich also nicht um eine esoterische und mystische Lehrart mit einem auf Glauben basierenden Hintergrund, sondern um ein wissenschaftlich und psychotherapeutisch anerkanntes Verfahren. Im 18. Jahrhundert, als es noch keine Anästhetika gab, wurden über 300 schwere Operationen unter Hypnose durchgeführt. Vom Englischen Chirurg James Esdaile gibt es Aufzeichnungen, die bereits im 19. Jahrhundert von erfolgreich durchgeführten Gehirnoperationen und Amputationen in tiefer Trance berichten. Ein sehr tiefer hypnotischer Zustand, indem die Analgesie eintritt, wird infolgedessen auch oft als Esdaile Zustand/ Hypnotisches Koma bezeichnet.

Hypnose ist besonders bei psychosomatisch veranlagten Krankheiten erfolgreich einsetzbar und wird deswegen weltweit angewandt. Raucherentwöhnung, Geburtsvorbereitung sowie Gewichtsreduktion sind in Hypnose-Praxen beliebter denn je. Wir befinden uns mehrmals täglich in Trancezuständen – meist, ohne es zu bemerken. Vielleicht ist es Ihnen schon passiert, dass Sie beim Suchen Ihrer Brille oder Ihrem Autoschlüssel feststellen mussten, dass Sie den Gegenstand bereits in Händen hielten. In solchen Situationen befindet man sich laut Therapeuten in einer leichten Trance – also in Hypnose. Knapp 90 Prozent aller Menschen sind hypnotisierbar, der bewährte und kraftvolle Prozess erfordert jedoch die Bereitschaft, sich darauf einzulassen.

Nicht nur der Gang zur Hypnosepraxis erfreut sich steigender Beliebtheit. Selbsthypnose – auch „Autohypnose“ genannt – ist beliebt und die hohe Erfolgsquote spricht für sich. Im Internet tummeln sich verschiedenste Techniken und Anleitungen dazu. Experten raten jedoch davon ab, Autohypnose in Eigenregie zur Bewältigung traumatischer Erfahrungen anzuwenden. Dasselbe gilt für Klienten, die sich in psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung befinden. In solch einem Fall sei es unumgänglich, einen spezialisierten Therapeuten aufzusuchen.

Liegt die Zukunft der Therapie in der Hypnose? Diese Frage ist für Ex Nationalrat Roland Wiederkehr, der 16 Jahre im Bundesparlament sass, eindeutig, denn er befürwortet die Hypnosetherapie. Wiederkehr liess sich selbst zum Hypnosetherapeut ausbilden und war im letzten Jahr Mitgründer vom Schweizerischen Berufsverband für Hypnosetherapie SBVH. Hypnose sei das geeignete Mittel im Gesundheitswesen, um „im grossen Stil zu sparen“, so Wiederkehr. Bislang kommt die obligatorische Krankenkasse nur dann für eine therapeutische Hypnose auf, wenn sie von einem in diesem Bereich weitergebildeten Arzt durchgeführt wird. Derzeit werden die meisten Fällen von Hypnosesitzungen bei ausgebildeten Hypnotiseuren ohne Medizinstudium durch die Krankenkassen nicht vergütet. Trotzdem befindet sich die Hypnosetherapie im Wachstum. Anfang dieses Jahres gab die Spitaldirektion vom «Hôpitaux Universitaires de Genève» bekannt, 10 Prozent des Personals im Bereich der Hypnosetherapie auszubilden.

Wussten Sie übrigens, dass am 4. Januar der jährliche Welthypnosetag ist? National Guild of Hypnotists (NGH) nennt sich die weltgrösste und älteste Hypnosegesellschaft, die in New Hampshire (Vereinigte Staaten) ihren Hauptsitz hat. Seit 2002 vereinen sich jährlich um die 13`000 Hypnotiseure auf der ganzen Welt, um sich über Möglichkeiten und Neuigkeiten der modernen Hypnosetherapie, zu unterhalten.

Man kann vom vermehrten Einsatz der Hypnose also davon ausgehen, dass sich diese Therapieform als eine der wichtigsten der Zukunft etablieren dürfte, zumindest auf dem Gebiet der Alternativmedizin.

Als effiziente Therapie mit rascher Genesung bewährt sie sich im Vergleich zu konventionellen Therapiemöglichkeiten.

Sie interessieren sich für Studien? Eine Auswahl finden Sie hier: http://www.tandfonline.com

Autorin: Sabrina Balmer

Kommentar verfassen