Allgemein Internet

MIT MUSIK GELD VERDIENEN

©depositphotos/DUHA127

FANS UND MUSIKER TEILEN RECHTE UND TANTIEMEN DURCH NEUE RECHTEVERMARKTUNG

Die Zukunft der Rechte an Musik ist da und jeder kann daran teilhaben. Seit November haben Musikfans ausserhalb der USA die Gelegenheit, einen Teil des legendären Songs „Jodeci Freestyle“ von Drake zu besitzen. Durch Teilnahme am Initial Song Offering™ (ISO) besitzen Musikfans Anteile an Rechten und künftigen Tantiemen dieses geistigen Eigentums.

„Wir sind höchst erfreut darüber, dass Musikfans an dieser unterhaltsamen und innovativen Form der Anteilean Musik teilnehmen können“, sagte Steve Stewart, CEO von Vezt. „Dies ist nicht wie Streaming oder Downloads eines einzelnen Titels. Die Fans werden tatsächliche Anteile am Song besitzen und haben Rechte an den Tantiemen, welche der Titel in den nächsten drei Jahren generiert.“

WIE FUNKTIONIERT DAS?

Vezt macht einen Anteil von zehn Prozent des Copyrights des Titels „Jodeci Freestyle“ verfügbar. Nach 100 Käufen endet das Angebot. Dafür müssen die Personen die Kryptowährung Vezt (VZT) erwerben. „Der ISO ist ein revolutionäres neues Verfahren, mit dem Künstler und Rechte-Inhaber die Kontrolle über neue oder bestehende Titel haben. Die Auswertung geschieht einfach durch Auswahl der Anteile der Titel zum Verkauf“, sagt CFO Robert Menendez. „Vezt ist der neue Markt für Songs und ermöglicht Musikern, mehr Musik zu schaffen.“

Künstler und Rechteinhaber legen fest, wie viel sie für einen Teil der Rechte an einem Titel erzielen möchten, setzen die Frist für das Rückfallen fest sowie das Datum des ISO. Die Rechte-Erwerber (z. B. Fans, Musikprofis und Marken) erwerben auf Vezt im Rahmen des ISO Rechte an Titeln und die Einkünfte werden dem Konto der Künstler gutgeschrieben. Die Daten der Titelrechte sind in der Blockchain von Vezt codiert. Die Tantiemen werden durch die Performing Rights Organizations (PRO) in 137 Ländern eingezogen sowie von STEM.is, das digitale Tantiemen von Spotify, iTunes, YouTube, Pandora etc. aggregiert. Vezt transferiert diese Einkünfte an die Rechte- Käufer. So wird ein neuer Markt geschaffen, welcher der Kreativität von Musikern keine Grenzen setzt. Die zugesprochenen Rechte für einen Teilnehmer sind anteilig und basieren auf dem Erwerb von VZT-Kryptowährung. Je mehr Kryptowährung erworben wird, desto mehr Rechte werden zugeteilt. Rechte-Käufer können einen Titel nicht weiter lizenzieren oder andere Inhaber von der Lizenzierung abhalten, da sie keine Mehrheitsrechte besitzen.

Ziel von Vezt ist es, die finanzielle Macht wieder in die Hände der Künstler zu geben. Das Unternehmen will eine einfache und transparente Möglichkeit für Künstler schaffen, ihre Musik zu monetarisieren, die über die traditionellen Veröffentlichungsmodelle der Musikindustrie hinausgehen. Zudem sollen die Lizenzgebühren und -einnahmen transparent und in Echtzeit einsehbar sein.

Langfristig soll auch die Beziehung zwischen Musikern und ihren Fans gestärkt werden. Derzeit befindet sich die Plattform noch im Test für ausgewählte Künstler. Ab dem zweiten Quartal 2018 soll die Plattform dann aber für alle Künstler und Investoren zur Verfügung stehen. Vezt-Gründer Steve Stewart bringt 25 Jahre Erfahrung im Musikbusiness mit. Er hat bereits mit Grammy Award-Gewinnern zusammen gearbeitet. Sein Partner Robert Menendez bringt 15 Jahre Management-Erfahrung mit.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der aktuellen Ausgabe der FonTimes

 

 

Kommentar verfassen