Genuss

LECKER UND AUSSERGEWÖHNLICH STATT FAD UND FARBLOS

Bei unseren Bloggern des Monats wird’s lecker: Die beiden Food-Bloggerinnen Bettina und Corinne zaubern leckere Rezepte für jeden Geschmack. Neue Kreationen müssen von den WG-Mitbewohnern verköstigt werden, ehe sie online gehen.

LECKER UND AUSSERGEWÖHNLICH STATT FAD UND FARBLOS

Doch nicht nur die Rezepte überzeugen. Auch optisch macht der Blog einiges her. Schon beim Betrachten der Bilder bekommt man direkt Hunger. Kein Wunder, die beiden sind Grafikerinnen in Zürich. Wie es zur Idee des Food-Blogs „Nom Nom“ kam, können die beiden nicht mehr fest machen. Doch von Anfang an wussten die beiden, dass sie ihre Leidenschaft für Design und Kochen kombinieren wollen. Zum Kochen kamen beide schon im Kindesalter – damals war es noch der klassische Sandkuchen im Sand-kasten. Heute gibt’s dafür Cranberry Upside-Down-Kuchen. Die grösste Herausforderung bei der Kreation neuer Rezepte besteht laut den beiden Bloggerinnen darin, Saisonales mit anderen Komponenten so zu kombinieren, dass alles auf dem Teller und geschmacklich harmoniert. Und das alles soll nach Möglichkeit noch eine überraschende und neue Kreation werden. Formen, Farben und Konsistenz spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle. Für die Rezepte
werden immer saisonale Zutaten als Basis eingesetzt. Die Inspiration nehmen die beiden aus zahlreichen Kochbüchern und bei ihren Reisen mit. Wenn neue Kreationen anstehen, müssen die WG-Mitbewohner als Testesser herhalten. Sind die Rezepte für gut befunden, landen sie auf dem Blog.Dort gibt es Rezepte und Gerichte zu allen Vorlieben – süss und herzhaft, vegetarisch oder mit Fleisch, schweizerisch, italienisch oder auch skandinavisch. Ungewöhnliche Zutatenkombinationen sind dabei nicht selten. Da dürfen sich Zimt und Kurkuma schon mal mit Blumenkohl und Granatapfel in einem Salat wiederfinden. Die Lieblingsgerichte der beiden dürfen in der Rezeptsammlung natürlich nicht fehlen – Bettina mag am liebsten Muttis Dampfnudeln und Corinne kann von Pasta nie genug bekommen. An der Schweizer Küche schätzen die beiden die Vielfalt. „Sie ist genauso variantenreich wie Sprache, Klima und Landschaft“, schreibt Bettina. Be-sonders die traditionellen Speisen haben es den beiden Foodies angetan.

Rosenseitlinge, Holunderblüten-Panna Cotta oder Kürbis Ricotta Patties … Wie schön Essen sein kann, zeigen die beiden Grafikerinnen auf ihrem Blog nom-nom.ch

Kommentar verfassen