Internet

Versteckte Snapchat-Funktionen

Facebook, Twitter, Instagram und Co. sind täglich in Benutzung. Doch hier und da gibt es Funktionen, die ihr Dasein im Verborgenen fristen. Es ist Zeit, diese Ihnen einmal vorzustellen. Im zweiten Teil geht es um den Youngster der soziale Netzwerke: Snapchat.

 

Alte Filter zurückholen

Wie die Nachrichten, haben auch die Filter bei Snapchat nur eine begrenzte Halbwertszeit. Wer allerdings einen alten, liebgewonnenen Filter nochmal einsetzen will, muss nur zu einem kleinen Trick greifen, damit dieser wieder in der Auswahl erscheint. Dafür muss lediglich das Smartphone in die Vergangenheit zurückgebeamt werden, indem man das Datum umstellt. Einziger Nachteil: Sie müssen wissen, in welchem Zeitraum der Filter im Einsatz war.

 

Zwei Filter einsetzen

Bei jedem Snap kann nur ein Filter ausgewählt werden? Gar nicht wahr! Mit einigen Fingerbewegungen können zwei Filter in einem Snap verwendet werden. Dafür wählt man den ersten Filter aus und hält dann den Bildschirm mit einem Finger gedrückt. Nun können Sie einen weiteren Filter auswählen.

 

Doppelter Schutz

Wer seinen Snapchat-Account vor fremden Zugriffen schützen will, kann dies mit der doppelten Verifizierung tun. Dafür müssen Sie in den Einstellungen die Login-Bestätigung aktivieren. Ist dies geschehen, können Sie sich über ein anderes (neues) Gerät nur dann anmelden, wenn Sie den entsprechenden Code eingetippt haben, welcher Ihnen per SMS zugesandt wird.

 

Username ändern

Viele Ihrer Freunde werden bei Snapchat Usernamen verwenden, die sich im Zweifel nicht immer sofort zuordnen können. Das kann auch die Suche nach dem Freund, mit dem Sie chatten möchten, langwierig und kompliziert machen. Damit Sie Ihre Freunde schnell finden, können Sie den Usernamen ganz einfach ändern und auch kategorisieren, in dem man z. B. Zahlen oder Buchstaben vor dem Namen ergänzt und diese so in einer bestimmten Reihenfolge sortiert werden.

 

Grösseres Textfeld

Wer ein grösseres Textfeld auf seinen Snaps möchte, findet auch hierfür einen einfachen Trick. Einfach die Notiz-App öffnen, einige leere Zeilen erstellen und per Copy & Paste in das Snapchat-Textfeld einfügen.

 

Datenvolumen sparen

Wer Datenvolumen sparen will, kann das automatische Herunterladen der Snaps verhindern, indem er den Reisemodus aktiviert. Dieser sorgt dafür, dass Snaps und Storys automatisch im Hintergrund heruntergeladen werden. Sie bestimmen dann selbst, wann Sie diese herunterladen möchten, z. B. wenn Sie WLAN-Zugang haben. Diesen Modus finden Sie in den Einstellungen unter dem Punkt „Mehr Möglichkeiten“.

 

Emojis als Filter

Sie wollen etwas Extra-Farbe in Ihre Bilder bringen? Kein Problem, dank Emojis ist das möglich. Wählen Sie den Emoji mit der gewünschten Farbe aus und vergrössern Sie diesen stark. Platzieren Sie diesen nun an der Stelle, an der Sie den Farbverlauf wünschen. Je mehr Emojis Sie dafür verwenden, desto schwieriger wird die Angelegenheit. Experimentieren Sie einfach herum.

 

Standort fälschen

Mit einer zusätzlichen App (Fake GPS App – im jeweiligen App-Store erhältlich) können Sie Ihren Standort für die Geofilter verfälschen. Öffnen Sie die App und wählen Sie den Wunsch-Ort aus. Dieser wird nun auch in den Geofiltern von Snapchat übernommen.

Kommentar verfassen