Telefonie

MIT DEM JOGHURT-BECHER ZUR MOBILEN MUSIKANLAGE

Mit dem Handy kann man nicht nur telefonieren und Nachrichten schreiben. Mit einigen Tipps und Tricks wird es zur mobilen Musikbox oder gar zum Babyphone. Wir verraten Ihnen, wie es geht.

Schwarzlicht-Lampe

Nicht jeder hat sofort eine Schwarzlicht-Lampe zur Hand, aber sie kann durchaus manchmal nützlich sein. Die Taschenlampe am Handy kann schnell mit einem Klebestreifen, lila und blauem Filzstift in eine solche verwandelt werden. Den Klebestreifen über die LED-Lampe kleben und mit dem blauen Filzstift die erste Schicht auftragen und trocknen lassen. Anschliessend eine zweite blaue Schicht auftragen und erneut trocknen lassen. Zum Schluss kommt eine Schicht mit dem lilafarbenen Stift darüber.

Joghurt-Becher-Lautsprecher

Mithilfe von einer Klopapier- oder Küchenrolle und zwei Joghurt- oder Plastikbechern lassen sich im Nu Verstärker für die Handy-Lautsprecher basteln. Dafür wird in der Mitte der Papprolle eine Öffnung in der Grösse des Smartphones geschnitten. Anschliessend schneiden Sie in die beiden Plastikbecher runde Löcher in der Grösse der Rolle. Alles zusammenstecken und fertig. Alternativ kann auch nur in den Plastikbecher ein Loch in Grösse des Handys geschnitten werden.

DIY-Handyhülle

Mit einem Ballon lässt sich blitzschnell eine Handyhülle basteln. Blasen Sie den Ballon auf, drücken Sie das Handy soweit ein, dass es von allen Seiten umschlossen ist und lassen Sie den Ballon platzen. Der Ballon schmiegt sich nun rund um das Gehäuse.

Handy-Fotos mal anders

Tolle Effekte bei den Handy-Fotos lassen sich mit einfachen Mitteln erzielen. Halten Sie beim nächsten Besuch im Park doch einmal Ihre Sonnenbrille vor die Linse – so erzielen Sie einen leichten Sepia-Effekt. Ein Post-it mit einem kleinen Loch (zum Beispiel von einem Nagel) vor der Linse sorgt für einen Vignetten-Effekt.

Normale Panorama-Aufnahmen sind Ihnen zu langweilig? Dann machen Sie diese doch mal von der Beifahrer-Seite im fahrenden Auto aus. Die kleineren Objekte im Vordergrund, wie beispielsweise parkende Autos sehen danach aus wie Spielzeugautos aus einem Comic.

Mit einem Wassertropfen auf der Linse lässt sich ruckzuck eine Makrokamera basteln, die selbst kleinste Objekte vergrössert aufnimmt.

Beim iPhone kann mithilfe der Knöpfe an den Kopfhörern die Kamera per Selbstauslöser betätigt werden.

Altes Handy bekommt neues Leben

Sie haben noch ein altes Handy in der Schublade? Dann hauchen Sie diesem doch neues Leben ein – nicht nur als Zweit- oder Notfallhandy. Auch als Babyphone kann das alte Smartphone genutzt werden. Mit entsprechenden Apps ist das kein Problem – auch über grössere Entfernungen und durch dicke Betonwände. Die Babyphone-App sendet dabei nicht kontinuierlich Daten, sondern nur bei Aktivität des Kindes. Daher werden Strahlung und Elektrosmog minimiert. Sie benötigen lediglich eine Prepaid-SIM-Karte mit etwas Guthaben.

Der Einsatz als Digital-Radio ist eine weitere Option. Einfach Radio-App herunterladen und Boxen anschliessen – fertig!

Auch als Überwachungskamera kann das ausgediente Smartphone eingesetzt werden. Auch hierfür gibt es entsprechende Apps. Die Handy-Kamera löst bei Bewegung aus und sendet die Bilder per SMS oder E-Mail an die Bewohner.

Wenn Sie oft mit dem Auto unterwegs sind und eine schnelle Internetanbindung benötigen, können Sie Ihr altes Handy als mobilen WLAN-Hotspot einrichten.

Haben Sie einen Smart-TV im Wohnzimmer, dann können Sie das ausgediente Smartphone als Fernbedienung nutzen. Die entsprechenden Apps gibt es auch hierfür im entsprechenden App-Store.

Akku schneller laden

Sie haben nur noch wenig Akku und müssen aber gleich los? Mit ein paar Einstellungen können Sie noch schnell ein paar Prozente mehr beim Laden herausholen. Erstens sollten Sie den Flugmodus einschalten. Im nächsten Schritt sollten Sie die automatischen Updates ebenfalls ausschalten. Wenn das Handy lädt, Finger weg. Wer ständig den Ladestatus checkt, verbraucht wieder unnötig Akku – auch Musik sollte ausgeschaltet werden. Apple-Nutzer können außerdem das iPad-Kabel zum Laden des iPhones nutzen – das Ladegerät hat eine höhere Watt-Zahl.

 

Kommentar verfassen