Allgemein

HELFER IM BÜROALLTAG

Ein E-Mail-Postfach und die geschäftlichen Kontaktdaten hat sicher jeder auf seinem Handy und ist damit auch beruflich mobil unterwegs. Aber es gibt noch mehr kleine Helfer für die Hosentasche.

Evernote

Die wohl beliebteste Notiz-App der Welt. Was sicher auch daran liegt, dass die App mit Post-it-Hersteller 3M und Notizbuch-Primus Moleskin kooperiert und so eine einfache Verknüpfung der digitalen und analogen Welt ermöglicht. Die App ist besonders für einfache Merk- und To-do-Aufgaben ausgelegt. Das Beste: Sie können von überall auf die Notizen zugreifen – auch von Ihrem Computer. Es gibt auch die Möglichkeiten, Ihre Gedanken und Ideen anderen freizugeben. Bei einem Gruppenprojekt ist dies sicher hilfreich und kein wichtiger Hinweis geht bei der Hauspost oder im E-Mail-Postfach verloren. Dafür kann auch ein Gruppennotizbuch erstellt werden.

Inzwischen gibt es auch einige Spin-offs, wie Evernote Food, das die Verwaltung der Restaurantbesuche und damit verbundenen Erfahrungen erlaubt; Skitch, welches Anmerkungen und Markierungen auf Fotos oder Kartenausschnitten erlaubt, oder Evernote Hello, das Adressen mit individuellen Notizen versieht.

1 Password

Sie haben privat und beruflich gefühlt eine Million Passwörter. Da ist es verständlich, dass Sie durcheinander kommen und sich nicht an jedes erinnern können. Abhilfe schafft dabei 1 Password. Mit diesem Tool können auf dem Handy und dem Computer alle Passwörter verwaltet werden – sicher verschlüsselt mit einem Master-Passwort, das Einzige, das Sie sich dann noch merken müssen. Der Preis – ab 17.09 CHF – ist sicherlich ein stolzer, aber die Software überzeugt vor allem dadurch, dass sie einen optimalen Datenabgleich zwischen App und Computer-Anwendung sicherstellt. Auch schlägt die App sichere Passwörter vor, wenn Sie ein neues Online-Konto erstellen. Sie verfügt zudem über einen eigenen Browser, über den die passwortgeschützten Seiten direkt aufgerufen werden können – ohne zusätzliche Anmeldung.

Trello

Projektteams sind mit Trello bestens bedient: Das Tool basiert auf der Kanban-Methode und es gibt je Aufgabe drei Status, „To do“, „Doing“ und „Done“. Es gibt den Nutzern die Möglichkeit die Menge der parallel laufenden Aufgaben zu zeigen und so gegebenfalls Optimierungsbedarf aufzuzeigen. Auch können Kunden zu ihrem Projekt eingeladen werden und so sehen, wie der aktuelle Stand ist.

Tyme/Klok

Diese beiden Programme bieten die optimale Lösung für alle, die mit Zeiterfassung arbeiten bzw. nach Stunden bezahlt werden. Mithilfe des hinterlegten Stundensatzes wird automatisch der Endpreis für die Projekte berechnet. Die Bedienung ist einfach und ermöglicht im Notfall auch eine manuelle Korrektur oder Nachtragen der Zeiten. Am Ende des Monats können Statistiken über Ihre Aufgaben und die benötigte Zeit erstellt werden und so gegebenenfalls dauerhaft optimiert werden.

Pomodoro-Timer

Wer die Pomodoro-Technik zur Steigerung der Produktivität einsetzen will, ist mit diesem Helfer gut bedient. Diese Technik sieht vor, alle Aufgaben in Fünf-Minuten-Blöcke zu teilen. Nach jedem Block gibt es eine kurze Pause. Ist die Aufgabe in fünf Minuten nicht erledigt, werden bis zu vier weitere Blöcke bearbeitet (insgesamt 25 Minuten). Danach erfolgt eine fünfminütige Pause. Nach drei 25-Minuten-Einheiten folgt eine halbstündige Pause. Mithilfe dieser Methode soll die Konzentrationsfähigkeit und langfristig die Produktivität gesteigert werden.

World Card

Aussendienstmitarbeiter bekommen permanent Visitenkarten in die Hand gedrückt und müssen diese dann auch in einer Box oder ähnlichem aufbewahren und verwalten, um keinen wichtigen Kontakt zu verlieren. Einfacher geht es mit dieserApp. Per Handykamera werden die Kontaktdaten von der Visitenkarte gescannt und automatisch in das Adressbuch des Smartphones gespeichert. Kleine Lesefehler können manuell korrigiert werden.

Kommentar verfassen