Allgemein Lifestyle

SPORT TREIBEN UND LEBEN RETTEN

Zugegeben, da mag etwas Pathos mitschwingen. Doch am Ende des Tages ist es genau das, was man indirekt tut. Wenn man sich entscheidet, am Race for Life in Bern mit zu radeln. Die Sportveranstaltung hat ihren Host mitten auf dem Bundesplatz in Bern. Diese Kulisse, der Gedanke des Events und die einmalige Stimmung machen den Anlass zu etwas ganz Besonderem.

Solidarität und sportliche Ziele

Die einen kämpfen für ihr Leben, die anderen gegen den inneren Schweinehund. Vier von zehn Menschen in der Schweiz erkranken im Laufe ihres Lebens an Krebs. Jedes Jahr gibt es 38’500 Neudiagnosen. Jedes Jahr sterben 16`300 Frauen, Männer und Kinder an dieser Krankheit. Angehörige und Freunde leiden und kämpfen mit. Krebs betrifft nicht nur die anderen. Er geht alle etwas an. Und deshalb existieren Anlässe, wie das Race for Life – ein Solidaritätsrennen für Krebsbetroffene. Der Anlass fand im 2016 zum ersten Mal in Bern statt. Vorher erklommen die Radfahrerinnen und Radfahrer Höhenmeter und Pflastersteine am Gotthard. Die Gebirgszüge dort sind natürlich beeindruckend. Und die massive Steigung vom Start zum Ziel über die Tremola symbolisiert quasi den Lebenskampf. Doch die Veranstalter wollten mit dem wertvollen Anlass näher zu den Menschen zu rücken.
Also verpflanzte man sich flugs in die Hauptstadt der Schweiz. Mit dem Mountainbike auf den Gurten oder dem Rennrad auf den Längenberg – ein besonderer Genuss, ist die Strasse für den Verkehr sonst eigentlich gesperrt. Die Aussicht von oben auf das Aaretal und die Bundeshauptstadt entschädigt für jeden Schweisstropfen. Die Stimmung unter den Teilnehmenden ist grossartig. Man spürt den Teamgeist, die Solidarität. Alle engagieren sich im Dienst der Sache, kämpfen bis zur letzten Minute. Wer es etwas gemächlicher mag, entscheidet sich für die flache Runde, die bis zum Marzili und zurückführt.

Ein Teamevent der besonderen Art

Das Race for Life steht Einzelfahrern, Teams und Firmenteams offen. Der Mechanismus ist ganz einfach: Man meldet sich an, definiert sein persönliches Spendenziel und geht auf Spendenjagd. Am Tag selbst geht es „nur“ noch darum, die angepeilten Runden zu fahren. Entlöhnt wird man mit frenetischem Applaus der Zuschauer und mit einem Gefühl, das sich nicht in Worte fassen lässt. Oft stehen auch Teams aus Firmen gemeinsam am Start. Eine schöne Art, die Teambildung zu fördern. Man trainiert gemeinsam, man motiviert sich gemeinsam und man hat ein Ziel: die Runden zu fahren und das Spendenziel zu erreichen. Dass Sport treiben gesund ist, ist weitläufig bekannt. Wenn man seine Muskelkraft aber noch mit einem wertvollen Hintergrund kombiniert, ist die Wirkung doppelt so gross. Wer nicht so gerne radelt, besucht den Anlass als Gast. Auf dem Bundesplatz wird viel geboten. Alle grossen Krebsorganisationen der Schweiz sind vor Ort und informieren. Und auf der Showbühne geben sich namhafte Künstler das Mikro in die Hand.
Infos zum Race for Life: www.raceforlife.ch

Weitere Veranstaltungen mit „gesundem“ Hintergrund:
Pink Ribbon www.pink-ribbon.ch Cycling for Children www.unicef.ch/de/aktuell/veranstaltungen/gib-alles-cycling-children

Kommentar verfassen