Lifestyle

DIE SCHWEIZ EIN MOUNTAINBIKE PARADIES

Wurzeltrails, knackige Aufstiege, flowige Abfahrten, den Suonen auf der Spur, mit der Bahn oder dem Bike in die Höhe: die Schweiz und ihre Bikerouten. Ein wahres Paradies für Naturliebhaber, Geniesser, Adrenalinjunkies und Kletterer auf zwei Rädern.

Gornergrat-Trail Wallis

Eigentlich ist es schade, nur für einen Tag ins Wallis zu reisen. Das Wallis – in diesem Fall Zermatt – bietet unzählige „leckere“ Touren und hat einen Peakpass im Angebot, der sich ab dem zweiten Tag so richtig lohnt. Mit dem Halbtax-Abo kostet er dann CHF 146.00 und gilt für den Zubringer-Zug (Matterhorn-Gotthardbahn) Täsch-Zermatt, Rothorn-Paradise, Gornergrat, Schwarzsee-Paradise. Diese Bahnen transportieren Bikes und man darf sie so oft benutzen, wie man will. Natürlich ist die Region ums Gornergrat nicht nur bei Bikern beliebt. Doch ist man ausserhalb der neuralgischen Punkte fast alleine unterwegs. Nicht nur die Trails laden zum Staunen ein. Bereits die Fahrt mit der Bahn ist ein Genuss. Denn sie bietet einen hervorragenden Blick auf die Berge und alle Trails. Man muss nicht bis ganz nach oben fahren. Sondern hat die Möglichkeit, unterwegs auszusteigen. Doch es lohnt sich allemal, die ganze Strecke unter die Räder zu nehmen. Abwechslungsreich, über Schotterpisten, Bergsträsschen, vorbei an Bergseen und Alpwiesen. Single Trails und breite Feldwege wechseln sich ab. Die Badehose im Gepäck? Wunderbar. Der Grünsee lädt zum Baden ein. Auch für Verpflegung ist gesorgt. Unterwegs fährt man an Alpwirtschaften und Restaurants vorbei. Und, geniesst natürlich immer wieder den grandiosen Ausblick aufs Matterhorn. Der Berg, den man einfach einmal gesehen haben muss.

Distanz: 19.7 km Höhenmeter: aufwärts mit ÖV Benutzung 206 m, abwärts ca. 1750 m Technik: mittel – schwer

www.matterhornparadise.ch/de/winter/tickets-tarife/peak-pass www.zermatt.ch/Media/Wanderungen-Touren-planen/ Bike-Tour-Gornergrat-Zermatt

Biketicket 2 RIDE rot (Nr. 616)

Die Tourismusregion Arosa Lenzerheide hat für Bikerinnen und Biker ein ganz spezielles Erlebnis kreiert. Das Biketicket 2 RIDE ist Enduro der Extraklasse. Die Strecke rot ist mit der Nummer 616 ausgeschildert, für geübte Biker geeignet und verspricht viel Fahrgenuss. Da es eine Rundtour ist und man zum Startpunkt zurückkehrt, kann man gut mit dem Auto anreisen. Bei den Bergbahnen in Lenzerheide gibt es Parkmöglichkeiten. Mit fünf Bergbahnen ist man auf dieser Tour unterwegs und meistert die Aufstiege so mit viel Genuss und Leichtigkeit. Los geht es mit dem Sessellift von Lenzerheide nach Tgantieni und weiter auf den Piz Scalottas, dem Startpunkt für den ersten Ritt. Man flitzt über eine teilweise recht steile Abfahrt bis nach Churwalden. Der Ausblick über das Tal ist fantastisch und die Trails rufen zur Weiterfahrt. Vorbei an saftigen Wiesen, an einer malerischen Maiensäss-Siedlung und dann rasant hinunter. Der Weg durch den Steinbachwald bis nach Chur lässt jedes Bikerherz höher schlagen. Von Chur meistert man die Höhenmeter nach Brambrüesch mit der Bergbahn. Von Brambrüesch bis zur Galtialp darf man dann nochmals selbst kräftig in die Pedale treten und ein paar Höhenmeter bezwingen. Es lohnt sich! Der Weg bis hinunter nach Lenzerheide lässt Glückshormone tanzen, mit Garantie.

Distanz: 50.7 km (5 km mit Sessellift und Gondelbahn) Höhenmeter: aufwärts 950 m, abwärts 3250 m Technik: mittel

www.alpregio.outdooractive.com/ar-lenzerheide/de/ alpregio.jsp?i=2811055

Monte Tamaro im Tessin

Willkommen im Ticino. Die Tour auf den Monte Tamaro startet bei der Station der gleichnamigen Bergstation. Wer keine Lust auf lange Kletterpartien mit dem Bike hat, wählt für einen Teil des Aufstieges die Bahn. So spart man etwas mehr als 1000 Höhenmeter. Wer den Aufstieg mit dem Rad macht, fährt zuerst einer asphaltierten Nebenstrasse entlang bis zum Monte Ceneri. Ab da kommt das eigentliche das Pièce de résistance. Zum Glück führt die Strasse bis zur Alp Foppa immer wieder durch den Wald. Besonders im Sommer ist das ein willkommener Schattenspender. Nach der Alp Foppa fährt man auf grobem Schotter. Ein Untergrund, der an den Kräften zehrt. Die Mühe lohnt sich. Auf dem Monte Tamaro, auf 1867m über Meer, wird man mit einem grossartigen Panorama belohnt. Die Aussicht lädt zum Verweilen ein. Die Versuchung, etwas länger als nötig bei der Capanna Mt. Tamaro zu sitzen, ist gross. Doch die herrliche Abfahrt ruft. Sie ist das eigentliche Highlight der Tour. Lang, technisch, flowig und anspruchsvoll: Sie bietet alles. Über den serpentinenreichen Bergweg fährt man bis nach Arosio. Von da geht es weiter nach Gravesano. Dann folgt man dem Radweg durch das Valle del Vedeggio zurück nach Rivera. Wer dann vom Trailfieber befallen ist, nimmt am nächsten Tag den Monte Lema unter die Räder.

Distanz: 41.9 km Höhenmeter: aufwärts (ohne Bahn) 1640 m, abwärts ca. 1640 m Technik: schwer

www.gps-tracks.com/monte-tamaro-mountainbike-tour-B00985.html

Alp Clünas, Val Müstair

Das Engadin ist immer eine Reise wert. An einem sonnigen Herbsttag zeigt es sich ganz besonders einladend. Dann, wenn Sonnstrahlen durch die goldenen Arvenwälder blitzen und leicht angezuckerte Berggipfel wie tausend Diamanten glitzern. Welch ein Einstieg, wenn man die ersten Höhenmeter leicht und luftig zurücklegen kann: Mit der Gondel fährt man von Sucol hoch bis Motta Naluns. Zuerst nimmt man einen sanften Aufstieg unter die Räder, bis zur Alp Clünas. Um dann auf abwechslungsreichen Wegen zur Alp Laret zu gelangen. Breite Alpwege und Singletrails wechseln sich ab. Was stets gleich bleibt ist die traumhafte Aussicht. Von der Alp Laret geht es einen Singletrail – auf gleichbleibender Höhe – bis zum Restaurant Vuolp in Prui. Hier geniesst man eine willkommene Stärkung. Denn, einige Höhenmeter warten darauf, erklommen zu werden. Über den Flurina Weg nach Motta Naluns. Wer Downhill liebt, kommt jetzt so richtig auf seine Kosten. Der letzte Trail runter von Motta Naluns nach Scuol führt über enge, wurzlige Spitzkehren direkt in einen wunderschönen Märchenwald. Der Trail ist ein Zückerchen: technisch von A bis Z, ein Genuss für geübte Biker. Adrenalin und freudige Juchzer inklusive.

Distanz: 18km Höhenmeter: aufwärts 515 m, abwärts 1375 m Technik: mittel bis schwer

Übrigens, diese Tour gehört zu den «Hammer-Days-Angeboten» von Herbert, dem SorglosPaket für unvergessliche Mountainbike-Wochenenden. Das Package beinhaltet die drei besten Touren einer Region. Dazu gibt es ein ausführliches Trailbook, inklusive GPS-Tracks, zwei Übernachtungen in einem graubündenBIKE-Hotel und viele wertvolle Tipps für unterwegs. Und wenn man nach drei Tagen nach Hause zurückkehrt, dann weiss man: «Es war der Hammer!»

Interessante Links und Informationen mit Tourenberichten, Kartenmaterial und Bildern:
www.outsideisfree.ch/ www.herbert.bike/ Komplette Toureninfos, Kartenmaterial und GPS Daten: www.gps-tracks.com/monte-tamaro-mountainbike-tour-B00985.html

Kommentar verfassen