Mode

STARKE FRAUEN: COCO CHANEL

Eine Frau, die mit Mode Mut bewiesen hat

Wer kennt es nicht, das „kleine Schwarze“? Die unverkennbaren Tweed-Kostüme? Die Taschen mit dem gesteppten Rautenmuster – oder das Parfum Chanel No. 5? Seit einem Jahrhundert gilt Chanel als absolutes Must Have in der Modewelt: Klassich, klar, exklusiv und elegant kommen die Produkte daher. Chanel hat unverkennbar einen Standard gesetzt, die Urheberin der Marke entsprach jedoch nicht dem Standard ihrer Zeit – ganz im Gegenteil

Minimalistisch und gegen den Trend
Paris, im Jahre 1910: Die junge Chansonsängerin und gelernte Näherin Gabrielle Bonheur Chanel, auch bekannt unter ihrem Rufnamen „Coco“, eröffnet ein Hutatelier und setzt mit ihren Modellen ein klares Statement: Minimalistisch kommen sie daher, im Gegensatz zur damaligen Mode, die ausgeschmückt und opulent die Köpfe ziert. Modeboutiquen mit sportlicher und lässiger Bekleidung folgen. Die schlichten Kleider wirken androgyn – und finden in der Pariser Modeszene den besten Anklang. Vorhersehbar? Keinesfalls.

Mehr Freiheiten dank Mode
Denn zu dieser Zeit herrschen noch Korsetts, Rüschen und Schleppen vor. Doch der „Mademoiselle“ sind Konformitäten egal. Sie ist gegen die Ehe, beweist sich als begabte Geschäftsfrau in einer von Männern dominierte Welt und kümmert sich nicht um Gepflogenheiten. Sie kürzt Röcke auf eine skandalöse Länge und beschert der Damenwelt Pyjamas – die waren bis dato nur den Männern vorbehalten. Kritik trägt sie mit Fassung – und bleibt bei ihrer Linie.

Arme Verhältnisse – grosser Stil
Chanel galt schon zu Lebzeiten als Stilikone und setzte neue Massstäbe in der Haute Couture. Diese Exklusivität wurde ihr nicht in die Waage gelegt. Sie wuchs als uneheliches Kind in ärmlichen Verhältnissen auf. Mit 12 Jahren verlor sie ihre Mutter und wurde im Waisenhaus erwachsen. Die harte Kindheit brachte sie jedoch nicht davon ab, gross zu denken: „Ein Mädchen sollte zwei Sachen sein: elegant und fabulös“ – so ihr Motto. Sie liess sich zu Beginn ihrer Karriere auf finanzielle Unterstützung, jedoch nicht auf Abhängigkeiten ein. Die Designern blieb sich selbst treu und schaffte es nur so, einen Stil zu kreieren, der bis heute zum Tragen kommt. „Die allermutigste Handlung ist immer noch, selbst zu denken. Laut“, sagte Coco Chanel – und diesen Mut hat sie bewiesen. Als Designerin, als Unternehmerin und als Person.

GABRIELLE „COCO“ CHANEL, laut Geburtsurkunde eigentlich Chasnel, wurde am 19.8.1883 in Saumur (Südfrankreich) geboren und starb am 10.01.1971 in Paris. Die Designerin gilt als eine der einflussreichsten Personen des 20. Jahrhunderts. Ihren internationalen Durchbruch schaffte sie übrigens nicht mit Kleidung, sondern mit ihrem Parfüm Chanel No. 5.
• Art des Unternehmens: Privat geführt. • Eigentümer: Alain und Gérard Wertheimer, den Enkeln Pierre Wertheimers, eines einstigen Geschäftspartners von Coco Chanel. • Boutiquen: Weltweit ca. 300, in der Schweiz: in Genf, St. Moritz und Zürich • Gesamtumsatz: 6,3 Milliarden US-Dollar (2012)

 

 

Kommentar verfassen