Telefonie

Handyverkauf – Vorsicht mit den eigenen Daten

Endlich ist es da, das neue Handy! Aber wohin mit dem alten? Viele Handybesitzer denken an einen Verkauf, denn mit funktionstüchtigen Handys lässt sich zuweilen noch der ein oder andere Groschen verdienen. Doch Vorsicht! Verkäufer sollten ihr Handy nicht mit den persönlichen Daten herausgeben. Was der nachfolgende Besitzer mit diesen macht, liegt nicht mehr in der eigenen Hand. Um ungewoll- te Veröffentlichungen privater Bilder oder andere böse Überraschungen zu vermeiden und die Daten selbst nicht zu verlieren, sind diese drei Schritt notwendig:

Erster Schritt: Daten sichern

Bilder, Notizen, Daten: Viele Handys sind für deren Besitzer ein echter Erinnerungsschatz. Deswegen empfiehlt sich ein regelmässiges Backup. Spätestens aber vor dem Verkauf wird es Zeit für die Sicherung der eigenen Daten. Bei Apple-Handys geht das beispielsweise über iCloud oder iTunes. Android-Handys haben in der Regel in den Einstellungen eine Sicherungsfunktion. Hilfreiche Informationen zum Sichern bieten die jeweiligen Hersteller oder Websites wie www.chip.de.

Zweiter Schritt: Daten löschen

Das Handy auf die Werkeinstellungen zurück- setzen, und das war’s? So einfach geht es leider nicht. Sensible Daten können von kundigen Nutzern wiederhergestellt werden. Um das zu vermeiden, sollten Nutzer einer Android-Handys ihre Daten verschlüsseln, bevor sie das Handy in den Werkzustand setzen. Leider ist es etwas umständlich, die digitalen Spuren einigermassen zuverlässig zu verwischen – aber machbar. Informationen hierzu bietet chip.de. Apple-Nutzer haben es etwas leichter: sie können ihre Inhalte unter dem internen Reset sicher löschen. Über die Apple-Website gibt es dazu eine Anleitung.

Dritter Schritt: Alles muss raus!

Sind die SIM-Karte und gegebenenfalls vorhandene Extra-Speicherkarten schon draussen? Falls nicht: Unbedingt entfernen. Sofern die SIM-Karte ins neue Handy passt, lassen sich die Telefonnummern auf diesem Weg ganz leicht und ohne doppelte Einträge übernehmen. Wenn beide Karten mit verkauft werden, sollten auch diese Speichermedien möglichst umfassend von den persönlichen Daten gesäubert werden. Erst dann lässt sich das Handy sicher und guten Gewissens abgeben.

Bildquelle: fotolia.com

Kommentar verfassen